Hautausschlag beim Baby: Welche Erkrankung steckt dahinter?

Ein Hautausschlag beim Baby führt bei den Eltern häufig zu großer Besorgnis, weil sie nicht wissen, was hinter der Krankheit steckt. Hier erfahren sie, welche Ursachen dafür verantwortlich sein können.

Hautausschlag beim Baby: Ein häufiges Problem

Hautprobleme treten besonders häufig bei älteren Menschen auf. Eine repräsentative Umfrage, die die Zeitschrift Apotheken Umschau 2015 in Auftrag gegeben hat, kam beispielsweise zu dem Ergebnis, dass in der Altersgruppe ab 60 Jahren 47,8 Prozent der Befragten angaben, an einer Hautkrankheit oder an einem anderen Problem mit diesem Organ zu leiden. Bei der Gesamtheit der befragten Personen lag der Wert hingegen mit 33,4 Prozent deutlich geringer.

Das zeigt, dass junge Menschen in der Regel seltener an Ausschlägen und Entzündungen der Haut leiden. Allerdings gibt es dabei eine große Ausnahme: Babys sind in den ersten Lebensmonaten besonders häufig von einem Hautausschlag betroffen. Insbesondere wenn dieser stark juckt, leidet das Baby stark darunter. Auch für die Eltern stellt diese Krankheit ein großes Problem dar, da sie nicht wissen, wie sie das Leiden lindern können.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, dann ist es wichtig, sich dessen Erscheinungsbild genau anzusehen.

Wenn ein Hautausschlag auftritt, dann ist es wichtig, sich dessen Erscheinungsbild genau anzusehen. (#02)

Welche Formen kann der Hautausschlag beim Baby annehmen?

Wenn ein Hautausschlag auftritt, dann ist es wichtig, sich dessen Erscheinungsbild genau anzusehen. Daraus ergibt sich in vielen Fällen bereits ein erster Verdacht, welche Ursache dahinter stecken könnte. Häufig kommt es beispielsweise zur Bildung von Quaddeln. Dabei handelt es sich um kleine Erhebungen auf der Haut, die meistens stark gerötet sind und auf eine erhöhte Wassereinlagerung zurückzuführen sind. Ganz anders sieht der Hautausschlag hingegen aus, wenn es sich um ein Ekzem handelt. Dabei ist die Haut ebenfalls gerötet, doch kommt es dabei häufig zu Bläschen und später zur Krustenbildung.

Häufig nässen die betroffenen Stellen und die Haut schupp sich ab. Andere Hautausschläge führen zur Bildung von Pusteln. Dabei handelt es sich um kleine Bläschen, die mit Eiter gefüllt sind. Ein weiterer wichtiger Faktor stellt der Juckreiz dar. Es gibt Hautausschläge, die kaum jucken. Diese bereiten dem Baby nur wenig Beschwerden. In vielen Fällen tritt jedoch ein starker Juckreiz auf. Dieser bereitet dem Baby große Qualen. Wenn es sich kratzt, kann das die Haut verletzen. Das verstärkt nicht nur den Juckreiz. Darüber hinaus kann das zu bleibenden Narben führen.

Viele verschiedene Krankheiten können für den Hautausschlag verantwortlich sein

Die unterschiedlichen Ausprägungen des Hautausschlags beim Baby weisen bereits darauf hin, dass diesem Phänomen ganz unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. In vielen Fällen handelt es sich dabei um eine spezifische Hautkrankheit. Doch kann es sich auch um eine allgemeine Erkrankung des Organismus handeln.

Häufig tritt der Ausschlag auch als Folge einer Reizung der Haut auf. Die Haut ist bei einem Neugeborenen sehr sensibel und reagiert auf dauerhafte Feuchtigkeit, auf Druck und auf Kratzen schnell mit einem Hautausschlag. Die folgenden Abschnitte stellen einige häufige Auslöser für dieses Hautproblem vor.

Die unterschiedlichen Ausprägungen des Hautausschlags beim Baby weisen bereits darauf hin, dass diesem Phänomen ganz unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können.

Die unterschiedlichen Ausprägungen des Hautausschlags beim Baby weisen bereits darauf hin, dass diesem Phänomen ganz unterschiedliche Ursachen zugrunde liegen können. (#01)

Kinderkrankheiten: Eine häufige Ursache für den Hautausschlag beim Baby

Oftmals tritt der Hautausschlag beim Baby als Folge einer der typischen Kinderkrankheiten auf. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind die Windpocken. Verantwortlich hierfür ist der Varizella-Zoster-Virus. Dieser führt dazu, dass sich am ganzen Körper kleine wassergefüllte Bläschen bilden, die stark jucken. Mittlerweile ist es möglich, die Kinder gegen Windpocken zu impfen. Eine weitere häufige Kinderkrankheit, die einen Hautausschlag hervorruft, stellen die Masern dar.

Sie führen zu einer Rotfärbung des ganzen Körpers. Neben Masern und Windpocken gibt es noch viele weitere Infektionen, die zu Hautausschlägen führen – beispielsweise Röteln, Scharlach, Ringelröteln und das Drei-Tages-Fieber. Diese Krankheiten lassen sich in der Regel von reinen Hautproblemen leicht unterscheiden, da sie hohes Fieber hervorrufen. Gegen die meisten dieser Infektionen gibt es wirksame Impfstoffe.

Neurodermitis: Immer mehr Kinder sind betroffen

Eine Hautkrankheit, die gerade bei Kindern sehr häufig auftritt, ist die Neurodermitis:

  • Medizinische Untersuchungen kamen zu dem Ergebnis, dass in Deutschland etwa 15 Prozent der siebenjährigen Schulkinder an Neurodermitis leiden.
  • Dieser Anteil ist deutlich höher als bei der Gesamtbevölkerung, wo er nur bei etwa 10 Prozent liegt.
  • Patienten, die an Neurodermitis leiden, haben meistens eine sehr trockene Haut, deren Barrierefunktion nicht mehr gewährleistet ist.
  • Das bedeutet, dass Fremdstoffe in den Organismus eindringen können. Das führt zu einer Entzündung.
  • Das größte Problem bei dieser Erkrankung besteht darin, dass sie einen starken Juckreiz auslöst.

Dieser führt dazu, dass sich die Kinder intensiv kratzen und dadurch ihre Haut verletzen. Neurodermitis ist in den meisten Fällen chronisch. Das bedeutet, dass die akuten Ekzeme immer wieder aufs Neue auftreten. Das führt zu einer hohen Belastung für die gesamte Familie.

Wenn Ihr Kind an Neurodermitis leidet, dann können Sie sich an den Neurodermitis-Verband wenden, um sich mit anderen Betroffenen auszutauschen:

Bundesverband Neurodermitis e.V.
Heerstraße 189-191
56154 Boppard
Tel.: 06742 87 13 -0

Oftmals tritt der Hautausschlag beim Baby als Folge einer der typischen Kinderkrankheiten auf. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind die Windpocken.

Oftmals tritt der Hautausschlag beim Baby als Folge einer der typischen Kinderkrankheiten auf. Ein bekanntes Beispiel hierfür sind die Windpocken. (#03)

Allergien: Häufiger Grund für den Hautausschlag beim Baby

Allergien führen ebenfalls häufig zu einem Hautausschlag beim Baby. Darüber hinaus können sie sich jedoch auch auf andere Weise äußern – beispielsweise durch Asthma oder durch eine Entzündung der Schleimhäute. Der Grund für eine Allergie besteht darin, dass der Körper auf eigentlich harmlose Stoffe aus der Umwelt mit einer starken Abwehrreaktion antwortet. Das zieht oftmals einen Ausschlag nach sich, der stark juckt. Medizinische Statistiken belegen eindeutig, dass es im Verlauf der letzten Jahrzehnte zu einem deutlichen Anstieg der Allergien gekommen ist. Demnach kommt rund jedes dritte Baby mit einer allergischen Veranlagung zur Welt.

Besonders hoch ist die Wahrscheinlichkeit, wenn auch die Eltern und die Geschwister unter einem allergischen Problem leiden. Wenn beide Eltern die gleiche Allergie aufweisen, liegt die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung des Kindes bei 60 bis 80 Prozent.

Allergien werden durch unterschiedliche Allergene ausgelöst – beispielsweise durch Nahrungsmittel, Medikamente, Insektenstiche oder Pollen. Wenn der Verdacht besteht, dass der Hautausschlag durch eine Allergie hervorgerufen wird, ist es wichtig, unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Allergien können schwerwiegende Folgen haben, sodass eine Behandlung unverzichtbar ist.

Für weitere Informationen können Sie sich auch an den Allergikerverband wenden:

Deutscher Allergie- und Asthmabund e.V.

An der Eickesmühle 15-19
41238 Mönchengladbach
(0 21 66) 64 78 820

Windeldermatitis: Ein sehr häufiges Problem

Ein ausgesprochen häufiges – aber glücklicherweise vollkommen harmloses – Hautproblem beim Baby ist die Windeldermatitis. Durch die ständige Feuchtigkeit im Bereich der Windel kann sich die Haut hier besonders leicht entzünden. Insbesondere bei warmem Wetter, wenn das Baby stark schwitzt, tritt diese Irritation sehr häufig auf. Eine handelsübliche Creme sorgt hierbei für Abhilfe. Außerdem kann es sinnvoll sein, beim Wickeln eine Weile zu warten, bevor Sie die neue Windel anlegen, damit die Haut gut abtrocknen kann.

Eine Hautkrankheit, die gerade bei Kindern sehr häufig auftritt, ist die Neurodermitis.

Eine Hautkrankheit, die gerade bei Kindern sehr häufig auftritt, ist die Neurodermitis. (#04)

Viele Babys sind vom seborrhoischen Ekzem betroffen

Insbesondere kurz nach der Geburt tritt häufig das seborrhoische Ekzem auf. Hierbei handelt es sich um ein Hautproblem, dessen Ursache nicht endgültig geklärt ist. Wahrscheinlich geht es jedoch auf eine übermäßige Talgproduktion und die damit verbundene verstärkte Besiedelung mit eigentlich harmlosen Hefepilzen zurück. Dabei sind in erster Linie die Kopfhaut und die Region um Nase und Kinn betroffen. Manchmal ist das seborrhoische Ekzem von starkem Juckreiz begleitet. Häufig tritt dieser jedoch nur in schwachem Umfang oder überhaupt nicht auf. In der Regel geht diese Hautkrankheit zwar von selbst zurück, doch ist es dennoch wichtig, den Kinderarzt aufzusuchen, um genau zu prüfen, ob eine Behandlung notwendig ist.

Nesselsucht tritt gelegentlich bei Babys auf

Die Nesselsucht ist eine Hautreaktion, bei der viele kleine Quaddeln auftreten. Der Name geht darauf zurück, dass die betroffene Stelle so aussieht, als wäre sie in Kontakt zu einer Brennnessel gekommen. Bei einem akuten Befall besteht die Therapie meistens darin, den Juckreiz durch Salben oder durch eine systemische Therapie zu lindern. Manchmal tritt die Nesselsucht jedoch chronisch auf. In diesem Fall muss der Kinderarzt den Auslöser für den Hautausschlag finden. Häufig beruht er auf einer allergischen Reaktion, es kommen jedoch noch einige weitere Faktoren infrage: eine Autoreaktivität auf körpereigene Stoffe, eine Histamin-Abbaustörung, chronische Infekte oder eine Überempfindlichkeit gegenüber bestimmten Nahrungs- oder Arzneimitteln.

Häufig tritt beim Baby nach dem Impfen ein Hautausschlag auf. Dabei gilt es, zwischen einer örtlichen Reaktion an der Einstichstelle und einem Hautausschlag, der auch andere Körperbereiche betrifft, zu unterscheiden.

Häufig tritt beim Baby nach dem Impfen ein Hautausschlag auf. Dabei gilt es, zwischen einer örtlichen Reaktion an der Einstichstelle und einem Hautausschlag, der auch andere Körperbereiche betrifft, zu unterscheiden. (#05)

Hautausschlag nach dem Impfen

Häufig tritt beim Baby nach dem Impfen ein Hautausschlag auf. Dabei gilt es, zwischen einer örtlichen Reaktion an der Einstichstelle und einem Hautausschlag, der auch andere Körperbereiche betrifft, zu unterscheiden. Treten lediglich im Bereich um die Einstichstelle eine Rötung, Flecken und eine leichte Schwellung auf, dann gilt das als positives Zeichen. Daran wird deutlich, dass der Körper auf den Impfstoff anspricht und eine Abwehrreaktion eingeleitet hat. Wenn der Ausschlag jedoch auch in anderen Körperbereichen auftritt, dann kann eine Allergie gegen den Impfstoff oder ein anderes ernsthaftes Problem dahinter stecken. Daher ist es in diesem Fall notwendig, den Kinderarzt aufzusuchen und den Hautausschlag untersuchen zu lassen.

Hautprobleme beim Zahnen

Viele Eltern berichten davon, dass ihr Baby beim Zahnen einen Hautausschlag hatte. Dieser Zusammenhang ist jedoch aus medizinischer Sicht nicht bestätigt. Häufig kommt es rund um den Mund zu einigen Hautirritationen, die auf den erhöhten Speichelfluss beim Zahnen zurückgehen. Ein Hautausschlag, der auch andere Körperregionen umfasst, ist jedoch in der Regel auf andere Ursachen zurückzuführen. Allerdings ist es manchmal zu beobachten, dass eine Neurodermitis zum ersten Mal während des Zahnens auftritt. Das liegt daran, dass der Organismus während dieser Zeit etwas geschwächt ist. Das macht sich meistens durch rötliche Flecken in den Gelenkbeugen an Armen und Beinen bemerkbar. Der Zusammenhang mit dem Wachstum der Zähne ist dabei jedoch nur indirekt.

Die entscheidende Frage, wenn ein Hautausschlag bei einem Baby auftritt, besteht für die Eltern darin, was in diesem Fall zu tun ist. Auf der einen Seite sind sie besorgt um das Kind und wollen ihm so gut wie möglich helfen.

Die entscheidende Frage, wenn ein Hautausschlag bei einem Baby auftritt, besteht für die Eltern darin, was in diesem Fall zu tun ist. Auf der einen Seite sind sie besorgt um das Kind und wollen ihm so gut wie möglich helfen.(#06)

Was ist bei einem Hautausschlag beim Baby zu tun?

Die entscheidende Frage, wenn ein Hautausschlag bei einem Baby auftritt, besteht für die Eltern darin, was in diesem Fall zu tun ist. Auf der einen Seite sind sie besorgt um das Kind und wollen ihm so gut wie möglich helfen. Auf der anderen Seite möchten sie aber auch nicht wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt gehen, obwohl das eigentlich überhaupt nicht notwendig ist. Tatsächlich sind viele Ausschläge harmlos, sodass kein Arztbesuch erforderlich ist. Doch ist es auch bei geringfügigen Hautproblemen sinnvoll, beim nächsten Kontrolltermin mit dem Arzt darüber zu sprechen. Es gibt jedoch einige Faktoren, bei denen es unbedingt notwendig ist, eine Arztpraxis aufzusuchen.

Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Hautausschlag zusammen mit anderen Symptomen wie Fieber auftritt. Auch wenn eitrige Pusteln entstehen, die sich stark entzünden, ist dies erforderlich. Wenn die Hautreaktion größere Bereiche des Körpers befällt oder wenn sie selbst nach mehreren Tagen nicht zurückgeht, ist ein Arztbesuch ebenfalls zu empfehlen. Das Gleiche ist der Fall, wenn der Juckreiz so stark ist, dass sich das Baby durch das Kratzen verletzt.

Wenn Sie Zweifel am Gesundheitszustand des Kindes haben, dann ist es auch bei schwächeren Hautreaktionen sinnvoll, nach ärztlichem Rat zu suchen – schon alleine, um die Eltern zu beruhigen.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: Tomsickova Tatyana -#01:  Vitalinka  -#02: GOLFX  -#03: _ andriano.cz  -#04:  Skylines-#05: Oksana Kuzmina -#06: Dragana Gordic

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply